Radiologie

 

Diako Bremen

Mit der Realisierung des Projektes „DIAKO 2015“ konnte ein wichtiges Etappenziel in der Positionierung und Profilierung des DIAKO Bremen erzielt werden. Im Zuge dieser Maßnahme wurde ein viergeschossiger Neubau errichtet, welcher das bestehende Krankenhausgebäude an der nordwestlichen Seite erweitert. Der Neubau beinhaltet im Untergeschoss ein Zentral-Labor und eine Tiefgarage. Im Erdgeschoss befinden sich die Zentrale Notaufnahme (ZNA) sowie die radiologische Ambulanz. Das 1.Obergeschoss beinhaltet die Erweiterung des Zentral-OPs, die onkologische Tagespflege, die ambulante Sprechstunde sowie Räumlichkeiten der Geschäftsführung. Im obersten Geschoss befindet sich die Technikzentrale. Durch die Zusammenlegung der Bereiche ZNA, Radiologie, Labor und OP-Abteilung im Neubau konnten Arbeitsabläufe erheblich verbessert und dadurch entstehende Synergieeffekte genutzt werden

 

Im Erdgeschoss des neuen Funktionstraktes wurde die Radiologie mit direkter Anbindung an die Zentrale Notaufnahme errichtet, sodass Notfallpatienten auf kürzestem Weg diagnostiziert und zügig behandelt werden können. Die Radiologie verfügt über eine Computertomographie (CT), eine Magnetresonanztomographie (MRT), vier Röntgenräume und eine Mammographie und ist über eine interne Magistrale direkt mit der ZNA, der OP-Abteilung und der Intensivstation verbunden.

1/5

1/5

1/5

1/5

1/5