Ärztehaus

 

Gemeinde Harsefeld

Um dem erhöhten Bedarf an medizinischer Versorgung gerecht zu werden, plant die Samtgemeinde Harsefeld den Bau eines neuen Ärztehauses. Neben einer Anzahl verschiedener Praxen sollen auch eine Apotheke, ein Sanitätsfachgeschäft, eine Bäckerei und Wohnungen in dem Neubau untergebracht werden. Des Weiteren sind Räumlichkeiten für den Sozialdienst zu schaffen. Das zentral gelegene Baugrundstück befindet sich im Ortskern der Gemeinde Harsefeld und wird durch die Buxtehuder Straße sowie der etwas ruhigeren Straße Hohenfelde begrenzt. Um eine optimale Ausnutzung des Grundstücks zu erzielen, wurde das zu verbauende Volumen auf zwei Baukörper verteilt, die jeweils straßenbegleitend ausgerichtet sind und auf diese Weise das Grundstück optisch schließen. Durch die Formgebung der Baukörper und die zurückspringenden Staffelgeschosse wird das wahrgenommene Volumen der Gebäude deutlich reduziert. Zwischen den beiden Gebäuden entsteht ein geschützter Innenhofbereich mit hohem Grünflächenanteil, der die Besucher auf die jeweiligen Bereiche verteilt und zum Aufenthalt einlädt. Im Hauptbaukörper befinden sich im Erdgeschoss fünf Arztpraxen sowie insgesamt vierzehn Wohnungen, die sich auf die darüber liegenden Geschosse verteilen. Der kleinere, parallel zur Straße Hohenfelde ausgerichtete Baukörper beinhaltet im Erdgeschoss die Bäckerei, die Apotheke sowie das Sanitätsfachgeschäft. Im darüber liegenden, etwas zurückversetzten Obergeschoss befinden sich die Räumlichkeiten des Sozialdienstes. Als ortstypisches Material wird eine Backsteinfassade vorgesehen. Die Geschossigkeit der Gebäude passt sich der umliegenden Bebauung an.