Onkologische Tagesklinik

 

Diako Bremen

Mit der Realisierung des Projektes „DIAKO 2015“ konnte ein wichtiges Etappenziel in der Positionierung und Profilierung des DIAKO Bremen erzielt werden. Im Zuge der Maßnahme wurde ein viergeschossiger Neubau errichtet, welcher das bestehende Krankenhausgebäude an der nordwestlichen Seite erweitert. Der Neubau beinhaltet im Untergeschoss ein Zentral-Labor und eine Tiefgarage. Im Erdgeschoss befinden sich die Zentrale Notaufnahme (ZNA) sowie die radiologische Ambulanz. Das 1.Obergeschoss beinhaltet die Erweiterung des Zentral-OPs, die onkologische Tagespflege, die ambulante Sprechstunde sowie Räumlichkeiten der Geschäftsführung. Im obersten Geschoss befindet sich die Technikzentrale. Durch die Zusammenlegung der Bereiche ZNA, Radiologie, Labor und OP-Abteilung im Neubau konnten Arbeitsabläufe erheblich verbessert und dadurch entstehende Synergieeffekte genutzt werden.

 

Nach Fertigstellung des neuen Funktionstraktes fanden weitere Umstrukturierungsmaßnahmen im Bestand statt und machten eine Verlegung der onkologischen Tagespflege und der ambulanten Sprechstunde in das 1. Obergeschoss des Neubaus erforderlich. Bei der Umsetzung der Aufgabe wurde größter Wert daraufgelegt, nicht nur die funktionalen Anforderungen zu erfüllen, sondern die Bedürfnisse der Nutzer und der Patienten im höchsten Maß zu berücksichtigen. Der ambulante Sprechstundenbereich für die Fachdisziplinen Gynäkologie, Chirurgie und Urologie wird von den fußläufigen Patienten über das modern und freundlich gestaltete Foyer des neuen Funktionstraktes erreicht. Die onkologische Tagesklinik wird aus dem Krankenhausbereich heraus erschlossen, so dass die Patientenströme auch bei dieser Maßnahme voneinander getrennt sind.

1/7

1/7

1/7

1/7

1/7

1/7

1/7