AK Harburg: Just-In-Time-OP

Innovatives Operationszentrum im AK Harburg in Hamburg vorgestellt

BUSS WEBER wurde nach erfolgreicher Teilnahme an einem europaweiten VOF-Verfahren mit der Planung und Umsetzung beauftragt

Bei laufendem Krankenhausbetrieb wurden insgesamt 8 neue OP-Säle mit einer perioperativen Behandlungseinheit (POBE) sowie ein ambulantes OP-Zentrum errichtet.

Eine Vorplanung, erstellt durch eine Medizintechnikfirma, war bereits mit der Hamburger Förderbehörde vorabgestimmt worden. BUSS WEBER wurde im Zuge eines VOF-Verfahrens mit der weiteren Umsetzung beauftragt, hierzu gehörte die Erarbeitung der Entwurfsplanung und die Einreichung der Haushaltsunterlage Bau. Die vorliegende Planung schien aber nicht ausreichend zukunftsgerichtet zu sein, daher wurden von BUSS WEBER in Abstimmung mit allen Beteiligten ein Alternativentwurf erstellt und dementsprechend zwei Haushaltsunterlagen Bau zur Prüfung eingereicht. Obwohl die Planung von BUSS WEBER etwas teurer war, wurde sie aufgrund der optimalen Krankenhausprozesse ins Förderprogramm aufgenommen, die ursprüngliche Planung wurde verworfen.

Die Umsetzung unter Federführung von BUSS WEBER bei laufendem Operationsbetrieb in mehreren Bauabschnitten war spannend. Weil alle Beteiligten an einem Strang zogen, wurde das Projekt ein großer Erfolg. Bei der Eröffnungsrede wurde der neue OP vom Krankenhausbetreiber als Prototyp des zukünftigen Standard-OPs vorgestellt.

Lesen Sie mehr im folgenden Artikel als PDF!